Chronik

Gegründet wurde der Verein am 18.01.1906 als Männergesangverein  „Die Quelle“ Fachingen von Betriebsangehörigen der Firma „Königlicher Mineralbrunnen Siemens Erben“ in Fachingen.

Die musikalische Leitung als erster Dirigent übernahm Robert Herber aus Balduinstein.

In der Zeit von 1906 bis 1912 waren auch Frauen im Verein aktiv und es wurde als gemischter Chor gesungen. Im Jahre 1911 stiftete die Leitung des Mineralbrunnens Siemens Erben dem Verein eine wunderschöne Vereinsfahne.

Während des ersten Weltkrieges ruhte alle Vereinstätigkeit, um anschließend wieder Erfolge bei Sängerwettstreiten in Niederelbert (1922), Wiesbaden (1926) und Ahausen bei Weilburg (1928 alle 1. Preise ) zu erringen. Das 25-jährige Vereinsjubiläum wurde 1931 mit einem großen Freundschaftssingen begangen. Bis 1939 nahm der Chor an drei Wertungssingen in Holzappel, Freiendiez und Diez teil.

Der 2. Weltkrieg brachte wieder den Stillstand, doch schon 1947 konnten 26 Sänger die Sangestätigkeit fortführen. 1951 errang der Chor beim Sängerwettstreit in Holzheim alle 1. Preise in seiner Klasse und den Dirigentenpreis unter seinem unvergessenen Chorleiter Wilhelm Fachinger.

Das 50-jährige Vereinsjubiläum wurde 1956 mit einem Freundschaftssingen unter der Teilnahme von 17 Vereinen in einem festlich geschmückten Dorf von der gesamten Bevölkerung gefeiert.

In einer musikalische Blütezeit verstand es der Dirigent Rudolf Lobgesang mit einem jungen Vereinsvorstand unter dem 1. Vorsitzenden Edwin Künzler den Verein zu hervorragenden gesanglichen Leistungen zu führen.

Neben den sehr guten Ergebnissen bei den Sängerwettstreiten in Vallendar (1968) und Kettig (1969), dem Bezirksleistungssingen in Nassau (1970) war es besonders der Wettstreit in Miehlen (1973), als der Chor wieder alle 1. Preise in seiner Klasse, den Dirigentenpreis und den Meisterpreis des gesamten Sängerwettstreits (32 Vereine) erringen konnte. 1974 nahm der Chor am Meisterchorsingen in Rennerod teil und kehrte, als einer der ersten Vereine im Sängerbund Rheinland Pfalz, mit dem Titel „Meisterchor“ nach Fachingen zurück. Nicht unerwähnt bleiben die herzlichen Sängerfreunschaften mit dem Choral Mixte de Saint Gratien bei Paris, den Sangesfreunden aus Perchtolsdof bei Wien, den Sängern aus Erdeborn und seit dem Jahr 2003 dem Gesangverein aus Boffzen.

Mögen sich die Generationen ihrer Verantwortung bewußt sein, das hohe Kulturgut des deutschen Liedes auch künftig in unserer Gemeinde zu pflegen.

Das Lied in seiner schöpferischen und kulturellen Ausstrahlung hat die Sänger unseres Vereins zu einer festen Gemeinschaft werden lassen und es gibt ihnen Freude und menschliche Wärme, die im grauen Alltag einer technisierten Welt von unschätzbarem Wert sind.

Edwin Künzler

(Ehrenvorsitzender)